Part Six of Three

And Another ThingHeute waren wir mal für etwas Shopping in der Stadt, und im hiesigen Waterstones bin ich über ein Buch gestolpert, von dem ich vor einem Jahr oder so im Morgenmagazin was gehört hatte: Den sechsten „Per Anhalter durch die Galaxis“-Band. Jawohl, es gibt einen neuen Hitchhiker-Band, passend untertitelt „Part Six of Three“. Allerdings wurde „And Another Thing…“ nicht von Douglas Adams geschrieben (geht ja leider schlecht), sondern von Eoin Colfer. Der irische Autor ist vor allem für seine „Artemis Fowl“-Romane bekannt.

Als ich das damals gehört habe, dass Eoin Colfer (spricht man übrigens wie ‚Owen‘ aus) damit beauftragt wurde, ein weiteres Hitchhiker-Buch zu schreiben, war ich schon ziemlich hin- und hergerissen. Auf der einen Seite ist Eoin Colfer ein guter Autor und ich habe Artemis Fowl zum Beispiel sehr gerne gelesen. Auf der anderen Seite ist er nicht Douglas Adams, und ich bin nicht sicher, was das werden soll: Adams‘ Stil möglichst gut imitieren? Etwas ganz eigenes kreieren? Aber ist das dann noch ein Hitchhiker-Roman?! Und wozu überhaupt?

Der unmittelbare Anlass scheint das 30-jährige Jubiläum der Veröffentlichung des ersten Hitchhiker-Romans zu sein, welcher 1979 erschien. Wer genau die Idee dazu hatte, kann ich im Moment nicht sagen, aber ich erinnere mich, dass Eoin Colfer im Morgenmagazin der BBC erzählte, dass ihm dieser Auftrag vom Verlag angeboten wurde, und er hat ihn dann nach einigem Überlegen angenommen. Einen schwierigeren Schreibauftrag kann ich mir so auf Anhieb kaum vorstellen. 😉

Skeptisch bin ich also immer noch, aber ich denke, ich werde dem Buch schon eine Chance geben und es demnächst mal lesen. Wer weiß, vielleicht hat Colfer ja das Unmögliche geschafft und tatsächlich eine passende Fortsetzung geschrieben, die mehr ist als nur eine Imitation von Adams‘ Schreibstil. Es würde mich allerdings auch nicht wundern, wenn sich am Ende herausstellt, dass das Tolle an den Hitchhiker-Romanen nicht die Story ist, und auch nicht so sehr die Charaktere, sondern Douglas Adams selbst. Nicht umsonst sind die „Dirk Gently“-Romane zum Beispiel genauso toll, während mir „Raumschiff Titanic“ nicht so gelungen erschien.

Aber selbst wenn „And Another Thing…“ nicht gut oder nicht so gut wie die Originale sind, schadet das ja in jedem Fall den Adams-Büchern nicht. Und wie schon bei der kürzlichen Neuauflage von „Last Chance To See“, freut es mich immer, wenn die Erinnerung an Douglas Adams wachgehalten wird und in der Folge der Publicity für das neue Buch vielleicht auch Leser die Originale für sich entdecken.

Links

Website des Buches
Eoin Colfers Website

Update Dez 2010:
Meine Rezension

2 thoughts on “Part Six of Three

  1. Oh, und ich dachte, du hättest es schon gelesen und war auf deine Meinung gespannt. Bei mir liegt dieses Buch jetzt schon wochenlang angefangen auf dem Lesestapel und die Motivation ist sehr gering, es weiter zu lesen. Ich müsste auch ernsthaft überlegen, was der bisherige Inhalt war.

  2. Nein, habe ich bisher nicht gelesen. Mein Lesestapel ist so hoch, dass ich locker bis Mitte Januar und länger beschäftigt bin, und das sind nur die Bücher, die neben dem Bett aufgestapelt sind. Wenn ich alle Regale durchgehe, finde ich sicher noch mehr ungelesene Romane. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachte die Kommentarregeln: 1) Kein Spam, und bitte höflich bleiben. 2) Ins Namensfeld gehört ein Name. Gerne ein Pseudonym, aber bitte keine Keywords. 3) Keine kommerziellen Links, außer es hat Bezug zum Beitrag. mehr Details...

So, noch mal kurz drüber schauen und dann nichts wie ab damit. Vielen Dank fürs Kommentieren! :-)