Windows 7: Meckerbeitrag

Ich hatte ja vor ein paar Tagen schon ein allgemeines Fazit zum für mich neuen Betriebssystem Windows 7 gezogen. So toll es sich generell damit arbeiten lässt, es gibt ein paar Sachen, die nerven. So sehr, dass ich sie nicht in den anderen Beitrag mit reinquetschen wollte, sondern hier mal extra abhandele. Vielleicht kann mir ja auch noch jemand einen Tip geben, wie man da noch was dran drehen kann.

Alle hier vorgestellten Probleme nerven u.a. so sehr, weil es uralte Funktionalitäten betrifft, die bis Windows XP zumindest einwandfrei funktionierten. Wie kriegt man es hin, da Fehler einzubauen bzw. die Benutzerfreundlichkeit so sehr zu reduzieren? Wie schon beim anderen Artikel kann ich zu Vista nicht viel sagen. Durchaus möglich, dass das auch schon bei Vista kaputt ging. Da müsste mal jemand in den Kommentaren was zu sagen (Ja, Du, Sabine. *g*).

Aktuelles Programm in der Taskleiste

Fangen wir mit einer Kleinigkeit an. Das folgende macht die Arbeit mit Windows nicht unmöglich, aber es stört und es stört jeden einzelnen Tag. Generell bin ich mit der Flexibilität der Windows-7-Taskleiste sehr zufrieden. Auch das Aero-Layout sieht ansprechend aus, finde ich. Das Ganze hat nur einen Haken: Man sieht sehr schlecht, welches Programm gerade aktiv ist. Ratet mal:

Windows-7-Taskleiste

Das Ganze wird nur durch einen helleren Hintergrund angezeigt, der je nach Blickwinkel auf den Bildschirm mal besser, mal schlechter sichtbar ist. Die Buttons sehen ansonsten gleich aus, alle haben auch den Lichtglanz-Effekt in der oberen Ecke. Klickt man nun aus Versehen auf das Fenster, das schon aktiv ist, wird es minimiert. Ihr glaubt nicht, wie oft mir das passiert. Zum Vergleich mal die Taskleiste in Windows XP:

XP-Taskleiste

Hier hat das aktive Programm einen relativ deutlichen Effekt, durch den dunkleren Hintergrund sieht es „eingerastet“ aus, wie ein physischer Schalter. Bin ich jetzt nur durch jahrelange Arbeit damit zu sehr dran gewöhnt?

Ordnerstruktur im Windows Explorer

Ordner im ExplorerIch arbeite als Programmierer viel mit dem Windows Explorer, weil dort per Tortoise das Firmen-SVN integriert ist. Da fällt es dann schon auf, dass der Explorer sich unter 7 wesentlich schlechter benutzen lässt. Dass nun die Bibliotheken zusammen mit der sinnlosen Heimnetzgruppe und den ebenfalls sinnlosen Favoriten immer oben stehen – geschenkt. Klappe ich nie aus, es geht halt etwas Platz verloren, aber was soll’s. Eher bizarr ist jedoch, wie der Explorer standardmäßig das Navigieren in Ordnern handhabt: Klickt man sich rechts in eine Ordnerstruktur hinein, wird diese links nicht aufgeklappt. Markiert man links einen Ordner, werden ebenfalls die Unterordner nicht aufgeklappt. Das ist sehr verwirrend und man kommt so nicht wirklich vorwärts.

Für das erste Problem gibt es eine Option (Ordneroptionen > Automatisch auf aktuellen Ordner erweitern), für das zweite habe ich bisher keine gefunden. Will man also die Unterordner eines markierten Ordners auch links im Baum sehen, muss man den Ordner doppelt anklicken oder das winzige Icon daneben treffen. Wenn man doppelklickt und oft auch bei dem Icon-Klick springt die Ansicht völlig sinnfrei nach oben, so dass der gerade aufgeklappte Ordner entweder ganz unten am Bildschirm-Rand klebt oder gar nicht mehr sichtbar ist. So oder so sieht man auf jeden Fall die gerade aufgeklappten Unterordner nicht oder nicht vollständig.

Nach weiteren Tests beim Screenshot-Erstellen sieht es so aus, dass die Baumansicht manchmal nach oben springt, manchmal nach unten und manchmal gar nicht. Es ist nicht so berechenbar, wie es auf den ersten Blick aussieht, aber das macht es ja auch nicht besser. In Windows XP spring ein gerade aufgeklappter Ordner manchmal ein Stück nach oben, wenn er viele Unterordner hat, die sonst über den Bildschirmrand ragen würden. Ich habe es aber noch nie erlebt, dass Windows den Ordner beim Aufklappen weiter nach unten verschiebt, wie es mir bei 7 regelmäßig passiert.

Falsches Objekt markiert

Und zum Abschluss noch das BesteSchlimmste, das mir regelmäßig einen kleinen Herzinfarkt versetzt. Es kann passieren, dass im Explorer optisch eine andere Datei markiert ist als im System tatsächlich ausgewählt ist. Alternativ können auch zwei Dateien/Ordner ausgewählt sein. Wer da nicht aufpasst hat schnell mal eine ganze Ordnerstruktur gelöscht, ohne es zu merken. Ich warte noch darauf, dass das mal zu Datenverlust führt, wenn ich beim Löschen mit Shift+Entf den Papierkorb umgehe. :-/

Das Verhalten lässt sich offenbar nur inkonsistent reproduzieren. Ich hatte hier eine schöne Anleitung in wenigen Schritten eingetippt, was gestern sehr zuverlässig funktionierte. Heute nun wollte ich Screenshots erstellen und alles funktioniert auf einmal korrekt. Ein Bug im Bug? 😉

Ausgewählte Ordner

Was jedoch bisher immer funktioniert: Datei (oder Ordner) rechts markieren, sie wird in einem kräftigen Hellblau dargestellt. Der Ordner links in der Baumansicht wird hellgrau. Nun klickt man links in der Baumansicht auf einen anderen Ordner (hellblau) und dann die Zurück-Taste (Backspace hat nicht den gleichen Effekt komischerweise). Nun ist man wieder im vorherigen Ordner und die zuvor markierte Datei ist wieder hellblau markiert. Der Ordner, in dem sie liegt, ist links ebenfalls hellblau markiert. Was ist im System nun ausgewählt, der Elternordner oder die Datei? Drückt man auf Entfernen, sieht man, dass einem der Elternordner zum Löschen angeboten wird. Das ist insofern gefährlich als ja wie oben beschrieben die Baumansicht links gerne mal hin- und herspringt und man den Ordner also nicht zwangsläufig im Blick hat.

Zudem kriegt man es auch hin, dass der Elternordner links hellgrau markiert ist und die Datei rechts blau und trotzdem der Elternordner zum Löschen angeboten wird. Ich kann das leider nicht zuverlässig reproduzieren, aber auf diese Weise habe ich schon mehrmals meinen gesamten Arbeitsordner in den Papierkorb befördert. Bisher fiel es zum Glück immer rechtzeitig auf.

Fazit

All diese Details sind ärgerlich und stören das flüssige Arbeiten. Das schmälert jetzt nicht direkt meinen Gesamteindruck des Systems, aber hauptsächlich weil ich das als Bugs wahrnehme, die noch weg müssen. Was die Taskleiste betrifft: Hat denn jemand Infos zu alternativen Skins etc.? Das aktuelle graue Design ist ja von Dell eingestellt, denke ich, da gibt es vermutlich Alternativen. Ich wollte es jetzt aber auch nicht kaputt konfigurieren, zumal man den Glanzeffekt nicht wegzukriegen scheint. Ansonsten wäre ich für einen Tip sehr dankbar, wie man dem Explorer beibringt, den markierten Ordner automatisch aufzuklappen.

2 Gedanken zu “Windows 7: Meckerbeitrag

  1. Ich?? Na gut, wenn du schon darum bittest ;-).

    Ich habe mir nach diesem Post (oder besser mittendrin) erst mal meine Taskleiste genau angeschaut. Sie hat auch dieses Aero-Layout und darüber hinaus drei verschiedene Farbmöglichkeiten. Das Aero ist bei mir ein waagerechter Strich, der obere Teil ist dann heller als der untere (ich würde ja auch einen Screenshot einfügen, aber wie??). Inaktive Fenster sind heller und das aktive Fenster ist dunkler (so, wie man es von Windows gewöhnt ist). Wenn ich mit dem Mauszeiger drüber gehe, wir das Feld darunter heller und bekommt eine leichte blaue Färbung. Also Johannes, ich denke, die haben das bei Windows 7 eingeführt.

    Zum Explorer kann ich nicht so viel sagen. Ich habe mit der Handhabung bisher keine Probleme gehabt, also würde ich sagen, dass er normal funktioniert. Aber du darfst auch gerne mal (vorsichtig!!) testen, wenn ich meinen Laptop das nächste Mal dabei habe ;-). Diese kleinen Dreiecke im Ordnermenü habe ich auch. Und ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass bei mir Ordner nicht nach unten springen. Wenn der angeklickte Ordner zu viele Unterordner hat, dann hopst die Ordneransicht so, dass der angeklickte Ordner so weit wie möglich oben steht. (ist das verständlich ausgedrückt??)

    Ich bin auf weitere Berichte gespannt!

  2. Danke für die Infos zu Vista! Sorry, Bilder einfügen in den Kommentaren geht nicht, außer als Link auf externen Hoster.

    Wenn das aktive Fenster dunkler ist als der Rest, passt das bei Vista noch gut zu XP und älteren Windows-Versionen. Vielleicht ist es ja auch nur das, was mich so verwirrt: Hier ist das aktivere Fenster nun gerade heller, wenn auch nicht viel. Habe noch mal in die Systemsteuerung geschaut, aber da kann ich nur den Farbton aller Fenster ändern, was nicht viel bringt, oder an den einzelnen Elementen rumspielen. Mir in dem Interface ein neues Design aus den Einzelelementen zu stricken hebe ich mir für einen richtig langweiligen Tag auf. Ja richtig, da werde ich wohl nie Zeit und Muße zu haben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachte die Kommentarregeln: 1) Kein Spam, und bitte höflich bleiben. 2) Ins Namensfeld gehört ein Name. Gerne ein Pseudonym, aber bitte keine Keywords. 3) Keine kommerziellen Links, außer es hat Bezug zum Beitrag. mehr Details...

So, noch mal kurz drüber schauen und dann nichts wie ab damit. Vielen Dank fürs Kommentieren! :-)