Formalitäten

Großbritannien ist gewissermaßen „Ausland für Anfänger“, wie Diana treffend formulierte. Da es zur EU gehört, kann man einfach herziehen, wenn einem danach ist, und muss keine großartigen Formalitäten beachten. Visum, Aufenthaltserlaubnis, Green Card – kann man alles vergessen. Und es gibt hier nicht mal ein allgemeines Melderegister, wie das in Deutschland der Fall ist. Ein Umzug auf die Insel bringt, zumindest auf hiesiger Seite, eigentlich nur drei Formalitäten mit sich. … Weiterlesen

Beth Rowley: Little Dreamer

Cover Little Dreamer

Vor einigen Monaten hatte ich ja hier von David Grays Konzert in Cardiff berichtet, bei dem vor David Grays Auftritt unter anderem Beth Rowley zu hören war. Speziell umgehauen hatte sie mich an dem Abend nicht, zugegeben, aber ihr Stimme war durchaus beeindruckend und musikalisch passte sie gut zu David Gray. Etwas aus dem Rahmen des Üblichen fiel der Support, den sie dabei hatte. Keine Ahnung, ob die Initiative … Weiterlesen

Innenstadt Freitag Abends

Zur Schilderung des Alltags hier in Großbritannien gehört ja eigentlich auch mal eine Erwähnung der Wochenenden. Die Briten sind nämlich ein Partyvolk mit einer großen Liebe zu Alkohol und Parties und einer völligen Ignoranz dem Wetter gegenüber. Passend dazu habe ich in einem anderen Blog eine wirklich herrliche Beschreibung gefunden. Die Autorin war in Bristol und hat vor drei Jahren folgendes niedergeschrieben: Having said that – es ist durchaus … Weiterlesen

Steph Swainston: The Year Of Our War

Cover The Year Of Our War

Rezension zu „The Year Of Our War“ von Steph Swainston, Gollancz London, 2005, ca. 369 Seiten, Ersterscheinung: 2004 (UK) Deutsche Ausgabe: „Komet“, Blanvalet Verlag, 2007, ca. 384 Seiten

Seit 2000 Jahren befinden sich die Bewohner der Fourlands im Krieg. Menschen, geflügelte Awianer und katzenhafte Rhydanne kämpfen gemeinsam gegen eine Insektenspezies, die durch ihre schiere Anzahl unbesiegbar scheint. Das Land, das die Insekten erobert haben, wird von ihnen … Weiterlesen

Kochbuch-Bilder

Wer z.B. den Heise-Newsletter liest, hat sicher schon mal was von „Marions Kochbuch“ gehört. Das ist eine Rezept-Datenbank, die regelmäßig mit Abmahnungen von Webseiten von sich reden macht, die Bilder aus den Rezepten verwendet haben. Die meisten Leute würden vermutlich zumindest drüber nachdenken, ehe sie speziell künstlerisch wertvolle Bilder irgendwo aus dem Netz ziehen und auf der eigenen Webseite online stellen. Aber wenn man aus welchem Grund auch immer zur … Weiterlesen

Linksverkehr

Wenn man Unterschiede zwischen Großbritannien und Deutschland aufzählen soll, kommt einem der Linksverkehr mit als erstes in den Sinn. Ich wusste bisher ehrlich gesagt nicht sehr viel darüber und war so halbwegs überzeugt, dass die Briten sich das ausgedacht haben, um Kontinentaleuropäer zu ärgern. *g* Wenn man sich bei der Wikipedia ein wenig darüber beliest, erfährt man jedoch, dass das alles etwas komplizierter ist. Die ersten entsprechenden Regeln entstanden … Weiterlesen

Reading Group

Vor kurzem hatte ich etwas von der Creative Writing Group erzählt, die ich seit einigen Monaten besuche. Die Writing Group entstand im Frühjahr als Ableger einer anderen Gruppe, der Sci-Fi and Fantasy Reading Group, welche mittlerweile auf den schönen Namen „Saucers & Dragons“ hört. Im Dezember 2007 waren wir zum ersten Mal da und sind seitdem dabei geblieben. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat, immer am ersten Dienstag. … Weiterlesen

Double-U, Double-U, Double-U, Dot

Es entspricht dem typischen Bild einer Internetadresse: www.irgendwas.de. Selbst wenn man den Punkt mitspricht, geht das im Deutschen recht flüssig von der Zunge. Im Englischen ist das leider etwas anders, und es amüsiert mich immer wieder ein wenig, wenn Moderatoren im Fernsehen sich mit „Double-U, Double-U, Double-U, Dot“ die Zunge verrenken. Die meisten haben Übung und kriegen das recht schnell runtergeleiert, aber trotzdem: Die zehn Silben, die das im Englischen … Weiterlesen

Garth Nix: Abhorsen

Cover Abhorsen

Rezension zu „Abhorsen“ von Garth Nix, Harper Collins London, 2005, ca. 396 Seiten, Ersterscheinung: 2003 (Australien) Deutsche Ausgaben: „Abhorsen“, Bastei-Lübbe Verlag, 2006, ca. 396 Seiten; „Abhorsen“, Carlsen Verlag, 2005, ca. 405 Seiten, Hardcover

Das Alte Königreich ist in großer Gefahr: Während König Touchstone und Sabriel im südlichen Ancelstierre versuchen, diese Gefahr abzuwehren, haben sich Prinz Sameth und die Clayr Lirael zum Zentrum der Bedrohung aufgemacht. Am Roten … Weiterlesen

Credit Crunch

„Credit Crunch“ wird hier liebevoll die allgemeine Finanzkrise genannt, und sie ist buchstäblich täglich in den Nachrichten. Bei der BBC hat sie sogar ihr eigenes, nett gestaltetes Logo gekriegt. Mich nervt das mittlerweile eher, die ständigen Wirtschaftsnews, auch wenn man dadurch mal weniger vom „War On Terror“ zu hören bekommt. Die Auswirkungen sind hier auch deswegen viel spürbarer als in Deutschland (denke ich), weil für Briten ein eigenes Haus scheinbar … Weiterlesen